Mein Weg

Um zu verstehen muss man wissen.

Aus diesem Grund publiziere ich den Weg welchen ich gegangen bin nach meiner Diagnose:
Multiple Sklerose.

 

Bei mir hat das ganz klassisch mit 30ig angefangen - einer Sehnerventzündung auf dem linken Auge.

Diagnose Dezember 2011 -> 16 Läsionen in der Hirnmasse
Kontrolle Juli 2012 -> 1 weiter Läsion in der Verbindung zwischen rechter und linker Hirnhälfte

 

Ich habe die Lumbalpunktion und auch jegliche Medikation intuitiv abgelehnt. Ich glaube einfach nicht, dass es ein wirksames Medikament gibt für eine Krankheit von der man noch nicht genau weiss woher sie kommt, nicht weiss wie sie entsteht und eigentlich auch nicht genau weiss, warum bzw. wie die Medikamente wirken. Des Weitern war es für mich absolut keine Option zu Spritzen - 2011 gab es die Tabletten noch nicht. Ich habe mich also auf die Suche gemacht und wollte verstehen, was denn da in meinem Körper passiert.

Dafür finde ich diese Website sehr hilfreich.
https://www.dmsg.de/ms-verstehen/flash/

...unser Körper greift uns also selbst an? Das tut doch ein so intelligentes System wie unser Organismus nicht einfach so. Da muss irgendetwas sein, was er als bedenklich erkennt oder das ihn verwirrt. Unser Organismus ist ja genau gleich wie unsere Erde. Die zerstört sich ja auch nicht selbst sondern wehrt sich gegen die Zerstörung die wir ihr antun. Nicht wegen der kleinen Verschmutzung von jedem einzelnen, sondern wegen der systematischen Verschmutzung über die Jahre rund um den Globus. Was nehmen wir also körperfremdes zu uns? Welcher Stoff gehört in unseren Alltag der unserem Körper fremd ist? 

So wurde Aluminium zu meinem ersten Feind.  Aluminium hat im menschlichen Körper nichts zu suchen. Dafür lohnt es sich, die folgende Doku anzusehen.  

Sie verschwindet leider immer wieder aus dem Netz. Im Moment geht der Link: https://www.youtube.com/watch?v=QhPcjlCZY5I&app=desktop

Also hab ich angefangen alles was mit Aluminium zu tun hat zu eliminieren - Deo, Nespresso, Dosen, Folie, Tetra Pak, Laugenbrot usw. usf.

 

Aluminium war für mich ein klarer Mitspieler, denn als ich Anfang 20ig war habe ich übermässig stark geschwitzt. So das mir irgendwann pures Aluminiumchlorid verschrieben wurde. Welches ich dann brav fast ein Jahr täglich unter meine Arme gestrichen habe. Plus natürlich die kleinere Menge Aluminium in den Handelsüblichen Deos. Über Jahre. Jeden Tag.

 

Als mein Neurologe bestätigte dass mein Körper die Fähigkeit hat, die Zellen welche er zerstört hat wieder herzustellen, war es an der Zeit mich zu fragen "aus was macht denn der Körper neue Zellen?". Dies war eine der entscheidenden Augenblicke. In dem Moment wo man versteht, dass der Körper aus den Lebensmitteln die wir essen neue Zellen bildet, erkennt man die Wichtigkeit. Diese Erkenntnis führte dazu, dass ich mich hinter die Bücher gesetzt habe. Welche Lebensmittel fördern Entzündungen? Welche regulieren das Immunsystem?

 

Immunsystem war dann der nächste grosse Moment.
Nach der Frag, wo ist das Immunsystem und was beeinflusst es, bin ich beim Darm gelandet.

 

Da liegen nämlich nach aktuellen Erkenntnissen 70-80 % des Immunsystems - ich glaube ja, dass es noch mehr ist, aber das muss die Wissenschaft erst rausfinden :-).

 

Ja, der Darm. Mit dem hatte ich seit der Geburt so meine Schwierigkeiten. Eigentlich hatte ich immer Durchfall, Bauchkrämpfe und zu viel Luft im Bauch. Ein Stück von ihm hat bei meiner Geburt gar nicht funktioniert.
Mein Sorgenkind.

 

Seit dann kümmere ich mich liebevoll um meinen Bauch und vor allem seine Bakterien. Welche Lebensmittel helfen mir, welche belasten mich und wie wirken die gegessenen Lebensmittel auf die verschiedenen Verdauungswege?

 

Eine spannende Reise die einem immer näher zu sich selbst bringt. Heute ist der Begriff ganz populär. Somatische Intelligenz. 2014 ist ein Buch dazu erschienen.

 

http://www.buch.ch/shop/home/artikeldetails/somatische_intelligenz/thomas_frankenbach/ISBN3-86728-249-8/ID37798701.html;jsessionid=0C98F2B92F6C4C18B249426441F1F152.tc1p?ProvID=10907254

 

Heute glaube ich auch, dass die Blut-Hirn-Schranke eine entscheidende Rolle spielt. Ich glaube, dass irgendwann zu viel Gift (wie Aluminium, Pestizide, Drogen ect.) in unserem Organismus ist – so dass die Blut-Hirn-Schranke gar nicht mehr entschieden kann ob sie nur saubere Nährstoffe in das Gehirn weiterleitet - und zack ist das Gift im Hirn. Da hat`s dann definitiv gar nicht zu suchen.

 

Das alles hat dazu geführt, dass ich in ein Studium zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin gemacht habe, es diese Seite gibt und die Kontrollen bis jetzt wie folgt ausgefallen sind.

 

Kontrolle Dezember 2012 – keine neuen Läsionen
Kontrolle Dezember 2013 – keine neuen Läsionen
Kontrolle Dezember 2014 – keine neuen Läsionen, Reduktion der bestehenden Läsionen
nächster Kontrolltermin Dezember 2016.

 

Diese Erzählung ist nicht vollständig – diese Folgt dann vielleicht mal in (m)einem Buch.

 

Herzlich,
Graziella Anouchka Bättig