Bio und nichtbio im Vergleich

Es war einer dieser Zufälle.
Ein Pendelkollege hat mir zwei Tage vor meinem letzten Arbeitstag in Zürich erzählt, dass eine Bekannte "so ein Biobuch" geschenkt bekommen habe. Das sei mega spannend und habe ihn zum Nachdenken angeregt. Kristallbilder seien es. Mega schön.

Natürlich habe ich mich sofort auf die Suche gemacht.


"Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln" ist wohl eines der beeindruckendsten Werke welches ich in letzter Zeit in die Finger bekommen habe.

Nachdem mir heute mein Liebster den Link zum Beobachter Bericht gesendet hat, habe ich mir endlich Zeit genommen die Quellen zu prüfen und einige Dinge zu hinterfragen. 


Nun, die Macher dieses Buches sind die renommierten Fachkräfte der schweizer Firma Soyana - Federführend der Firmengründer und Idealist A. W. Dänzer. Vor allem den vegetarische Mitmenschen dürfte die Firma ein Begriff sein. Für die eiligen Leser einen kurzen Auszug aus der Geschichte von Soyana.
(...)

SOYANA, Avant-Garde in Qualität und Innovation

1981 produzierte SOYANA bereits Tofu und fügte darauf Tofu-Burger und -Würste hinzu. 1985 hat SOYANA das erste Soya-Joghurt der Welt lanciert, gleichzeitig den ersten Schweizer Soya-Drink. (...)

Aus der Firma Soyana ist 1996 auch das LifevisionLab zur feinstofflichen Qualitätsforschung entsprungen. Bei dieser Arbeit wurde dem Team immer bewusster - und tagtäglich vor Augen geführt - wie gross der Unterschied zwischen Bio und Nichtbio Lebensmitteln ist. Wie die Geschichte ihren Lauf nahm kann man im Buch ausführlich nachlesen.

Meine einzige Kritik an diesem beeindruckenden Buch ist und bleibt, dass die Klassifizierung von Bio den kleinen Bauern, welche eine Biozertifizierung finanzell nicht stämmen können, nicht gerecht wird. Hier hoffe ich jedoch auf das Verständnis und Vertrauen jedes einzelnen - wenn Ihr einen Bauer in der Nähe habt, dem ihr Vertraut und der noch nach natürlicher Art anbaut - dann kauft bitte weiterhin bei ihm ein.


Das Buch kann bei mir eingesehen oder in der Hirschmattbuchhandlung bezogen werden.


Herzlich,

Graziella