Basen Fasten


Warum Basen Fasten?

 

Unter Fachleuten sagen wir „wenn ein Mensch seinen Körper so sauber halten würde wie sein Schlafplatz würde es uns nicht brauchen.“

 

Der  Säure-Basen Haushalt ist eines der wichtigsten Gleichgewichte in unserem Körper.

 

In der Schulmedizin kennt man die Azidose – die Übersäuerung des Blutes – diese ist sehr rasch tödlich.

Eine Übersäuerung im Zwischenzellraum – also eine Ablagerung von überschüssigen Säuren im Gewebe – berücksichtig man in der Schulmedizin (noch) nicht.

 

Aus Naturheilkundlicher Sicht ist die Übersäuerung des Gewebes eine Ursache für sehr viele Erkrankungen und selbst in der neusten Wissenschaft wird ein Zusammenhang mit allergischen Erkrankungen, Osteoporose, rheumatischer Arthritis (chronische Polyarthritis), Migräne, Arteriosklerose, Diabetes, Gallensteinen, Gicht, Muskelverhärtungen, Fibromyalgie, Neurodermitis, Nierensteinen und chronischen Schmerzen diskutiert. Bevor diese Langzeitfolgen Eintreffen macht sich der Körper schon längst bemerkbar – Krämpfe, Kopfschmerzen, Muskelverklebungen, Sodbrennen, Müdigkeit, Akne, Hautveränderungen und Verdauungsstörungen sind nur einige Warnzeichen des Körpers, dass ein Gleichgewicht verloren geht.

 

Der Säure-Basen Anteil sollten nach neusten Erkenntnissen ca. 20 % Säuren und 80% Basen sein. Leider ist diese Verhältnis in unseren hochentwickelten Ländern durch folgende Lebens- und Genussmittel eher in die andere Richtung verrutscht.

 

-          Industriell hoch verarbeitet Lebensmittel

-          Genussgifte wie Nikotin, Alkohol

-          Viel zu viel weiss Mehl und hoch raffinierter Zucker

-          Tierische Eiweisse (Fleisch/Milch)

 

Auf den Meisten Tellern finden wir diese Lebensmittel in der Überzahl – seit Jahren – Tag für Tag. Medikamente, übermässiger Sport und körperlicher Stress wie Schock, Trauer und Angst bilden ebenfalls Säuren.  

Dieses Ungleichgewicht ist nicht nur eine immense Belastung für unsere Nieren sondern führt auch irgendwann zu einer latenten Azidose – also einer chronischen Übersäuerung

 

Eine Übersäuerung des Zwischenzellraums kann man – wenn früh erkannt – gut entgegenwirken. Basen-Fasten ist hier ein guter Einstieg und Anfang für eine Ernährungsumstellung auf eine basenüberschüssige Ernährung. Bei den schweren Folgekrankheiten ist Basen-Fasten nur bedingt bzw. nur mit einer sehr engen Begleitung zu empfehlen.

 

Beim Basen-Fasten darf weiterhin gegessen werden – was diese Fastenmethode sehr alltagstauglich macht.


Ab August bietet Speiseplan.ch regelmässige Basen Fasten Wochen in der Gruppe oder als Einzeltherapie an.


Bei Interesse senden Sie mir eine Email mit dem Betreff: Basen Fasten.


Bitte beachten Sie, dass ich bis ende Juli am reisen bin und aus diesem Grund keine Emails beantworten werde.